ausrüstung

meine habseligkeiten für die drei monate.
evaluation: siehe kommentare in klammern.

long haul trucker von surly

long haul trucker von surly

das velo (weltklasse!)

  • long haul trucker von surly
  • 26-zoll-räder
  • v-brake (shimano dxr)
  • nabendynamo (schmidt son 28)
  • eine tolle gepäckträger-lowrider-kombi
  • kompipedale (shimano)
  • renn-lenker mit lenkerendschaltung
  • 3 getränkehalter (1×1,5l; 2×0.75l)
  • rueckspiegel (unverzichtbar!)
  • continental reifen (der hintere hat 2500 km ausgehalten)

 

 

das gepäck

  • 2 x ortlieb backroller
  • 2 x ortlieb frontroller
  • 1 x deuter 30l daypack inkl. regenschutz
  • gürteltasche
  • 2 gummizüge

das zelt: hilleberg nallo gt 2 (mit der grossen apside einfach wunderbar, sturm- und regenfest)
die isomatte: therm-a-rest prolite (gut)
der schlafsack: ajungilak, kissen-sack (jeweils für die nacht mit der primaloft gefüllt)

der kocher

  • trangia (da sprit in neuseeland problemlos erhältlich ist)
  • 2 pfannen und 1 bratpfanne/deckel
  • pfannengriff
  • 1 packung sturmzündhölzer
  • schwamm, microfaser-abtrocknungstüchlein
  • bemerkung: auf neuseelaendischen campingplaetzen ist fast immer eine kueche vorhanden; es waere optimaler, einen kocher dabeizuhaben, der normale pfannen verwendet, damit man diese in diesen kuechen benuetzen kann

das küchenmaterial

  • victorinox-küchenmesser (die besten!)
  • kleine pfanne (unterwegs gekauft, da fast auf allen campings kuechen vorhanden sind)
  • schneidbrett (heimgeschickt)
  • plastikgabel, plastiklöffel
  • kleine raffel, schwingbesen, sparschäler (heimgeschickt)
  • 1 nalgene fläschchen für salz, 1 döschen für gewürze
  • trinkflasche mit integriertem trinkhalm (camelbak) (nach 8 wochen weggeschmissen, da sich im trinkrohr immer wieder schwarze flecken bildeten)
  • becher zum flaschen auffüllen (verschenkt)
  • endlos-sack zum abknoten (super!)

die apotheke (zum glück fast nichts benötigt)

  • medikamente gegen schnupfen, schmerzen, pilze, bakterien
  • fucicort (gegen entzündungen bei eingewachsenen haaren auf der sitzfläche: deswegen haben leute schon velotouren beenden müssen)
  • halswehbonbons
  • desinfektionsmittel
  • verbandsmaterial
  • zeckenzange, pinzette
  • handcreme, lippenpomade
  • sonnencreme, kytta, wick, vaseline
  • plastik-handschuhe
  • micropur-tabletten (als backup)
  • ohropax

die werkstatt

  • schlauchflickset
  • reifenheber
  • bremszug, schaltzug
  • 1 satz bremsklötze (vorne nach 1300 km ersetzt)
  • nippelspanner, nippel
  • multitool von topeak (inbus-set, schlitz- und kreuz-schraubendreher, torx, kettennieter) (brauchbar, aber nicht wahnsinnig praktisch)
  • kabelbinder zwei längen
  • zange
  • draht
  • notspeiche
  • isolierband (2 breiten)
  • kettenschmiere

die kleidung fahren/draussen

  • hardshell (norrøna)
  • windstopper-softshell jacke mit zip-off ärmeln (gore) (absolute weltklasse)
  • windstopper-softshell hose (gore) (super)
  • gepolsterte velohose
  • 1 velo-tenu (fahre nur noch mit windstopper und icebreaker-shirt)
  • regenhose, gamaschen
  • leichte handschuhe, normale handschuhe (nicht gebraucht)
  • primaloft (kaikjalla) (brauche ich nachts als kissen)
  • 3 paar icebreaker-socken (wegen sandflies-stichen ist es gut, ein paar ganz kurze socken zu haben, damit es tagsueber nicht reibt, und fuer abends eine hoehere, als schutz)
  • 2 buffs, 1 mütze, 1 sonnenhut (1 buff haette gereicht)
  • 1 moskitonetz für den kopf (nicht gebraucht, die sandflies sind am kopf eigentlich kein problem, viel schlimmer sind arme, beine, insb. knoechel)

die kleidung weitere

  • 1 icebreaker-kapuzenjacke
  • 1 thinkpink baumwollhose (koennte man einsparen)
  • unterwäsche für eine woche
  • 2 paar baumwollsocken (ein socken wurde schon umgenuetzt zum kette reinigen)
  • 1 lange unterhose (wolle) = pyjama
  • 1 langes unterhemd (wolle) = pyjama
  • 2 icebreaker-t-shirts, 1 baumwolle-shirt
  • bikini

die schuhe

  • veloschuhe mit klickbindung (haben sich gut bewaehrt, fahre allerdings selten mit klicks; mit den schuhen kann aber auch sehr gut gehen)
  • wanderschuhe (fast ein bisschen luxurioes; meine wanderungen waren zu wenig ernsthaft, als dass ich die wanderschuhe gebraucht haette; nett war allerdings, dass sie ziemlich wasserdicht sind, bei regen bin ich daher oft in ihnen inkl. gamaschen gefahren)
  • flipflops (unterwegs gekauft, fuesse auslueften am abend, duschen)

der reiseführer

  • lonely planet cycling new zealand (2009), ziemlich veraltet
  • reiseführer auf dem e-book (unbrauchbar)
  • pedaller’s paradise (ich bin ohne gefahren, sie würden sich aber lohnen…)

das kartenmaterial

  • 1 landkarte (1:1’000’000) (heimgeschickt)
  • karten kiwimaps pathfinder 1:500 000 (innenstädte 1:20 000): “central & southern south island”, “northern & central south island”, “eastern & southern north island”, “northern & central north island”

die elektronik

  • sd-kartenlesegerät
  • gerät e-banking
  • handyaufladegerät
  • umstecker
  • velo-pc mit höhenmesser (der beste motivator in harten zeiten)
  • e-book mit aufladekabel (batterie hält ca. 2 wochen, ich hatte ein abo bei amazon für die drei monate, damit ich so viel lesen konnte, wie ich wollte)
  • handy mit möglichkeit für 2 simkarten (die nz simcard funktionierte auf meinem handy nicht wirklich, kaufte ein neuseelaendisches handy: prepaid für 20 dollar, darin enthalten sind gratis gesprächsminuten und 500mb datenmenge)
  • kopfhörer
  • spot (notfall, aufzeichnen der route)

miscellaneous

  • rettungsdecke (eine weitere plane waere gut zum unterstand bauen bei regen)
  • seilstück 5m (nicht gebraucht)
  • frottiertuch
  • sonnenbrille
  • knirps-schirm (sehr praktisch bei regen)
  • stirnlampe mit batterien
  • wasserbeutel mit duschaufsatz (bislang nicht gebraucht, da es meist einen see hat, wenn keine duschen auf dem camping sind, kann aber zum wasser transportieren verwendet werden, z.b. am ninety-mile-beach)
  • festes shampoo von lush (super)
  • wäscheleine, 2 wäscheklammern
  • schnur
  • feuerzeug
  • wasserfester filzstift (z. b. wenn man auf dem camping die nahrungsmittel im kühlschrank anschreiben muss)
  • wasserdichter kartenhalter
  • nähzeug
  • insektenabweisendes mittel (kann vor ort gekauft werden, vor allem in den caitlins und an der westkueste der suedinsel unverzichtbar)

2 Antworten zu ausrüstung

  1. T. schreibt:

    liebe kate. wo hast du dein surly gemietet oder gekauft und zurückgegeben? wir stehen mit händler in auckland in kontakt. die bieten uns auch surlys mit versch. anhänger für unsere kids an. lgt

    Gefällt mir

  2. renuesch schreibt:

    Hallo T., ich habe mein Surly in der Schweiz gekauft, es ist mit mir nach NZ geflogen und wieder zurück (und wird demnächst mit mir nach Thailand gehen). Für drei Monate wollte ich mich nicht mit einem unbekannten Velo herumschlagen. Und mieten dürfte recht teuer werden…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s